Matomo

"Am Anfang war alle Software frei": Leitfaden Open-Source-Software 2.0 des BITKOM erschienen

Titelblatt des Open-Source-Leitfadens 2.0

Titelblatt des Open-Source-Leitfadens 2.0

Open-Source-Software (OSS) ist in nahezu jedem Unternehmen präsent und hat sich längst zu einem Motor für mehr Wirtschaftlichkeit entwickelt. Eine von SerNet im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie zeigte z.B., dass 100 Prozent der Dax-Unternehmen OSS einsetzen. Der nun erschienene BITKOM-Leitfaden "Open-Source-Software 2.0" unterstützt bei der korrekten Nutzung und verfolgt das Ziel, auf 123 Seiten einen ersten Überblick über die zahlreichen unternehmensrelevanten Punkte von OSS zu verschaffen. An der Publikation intensiv mitgewirkt haben auch Claudia Krell und Dr. Johannes Loxen von der Göttinger SerNet GmbH.

Der neue Bitkom-Leitfaden erklärt Einsatzmöglichkeiten, Geschäftsmodelle und Rechtsrahmen von Open-Source-Software. U.a. ordnet er verschiedene Lizenzmodelle für Open-Source-Software systematisch ein und erläutert die Rechte und Pflichten, die sich aus der jeweiligen Lizenz ergeben. SerNet-Geschäftsführer Dr. Johannes Loxen hat diese neue Version des Leitfadens (Version 1.0 erschien 2006) noch in seiner Funktion als Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Open Source angestoßen, die er bis 2015 inne hatte. "Es war uns wichtig, nicht nur rechtliche Aspekte zu erläutern sondern auch über ideelle, organisatorische und ökonomische zu sprechen." Geschäfts- und Entwicklungsmodelle finden darum ebenso Platz wie ein Kapitel über die korrekte Behandlung von OSS im Unternehmen – von der Strategieentwicklung für Anbietende und Einsetzende bis hin zu Lizenzmanagement und Compliance.

"Der Leitfaden wirft daneben auch einen Blick auf die Entstehungsgeschichte von Open-Source-Software", stellt Claudia Krell heraus, die den redaktionellen Prozess für den Arbeitskreis Open Source betreut hat. Bereits auf der Titelseite ist mit "Am Anfang war alle Software frei" <link https: de.wikipedia.org wiki georg_christof_florian_greve external-link-new-window georg christof florian>Georg C. F. Greve zitiert. Krell: "Dieses Zitat verweist darauf, dass früher nur Hardware verkauft wurde – ganz selbstverständlich war Software inklusive des Quellcodes Begleiter, wurde weitergegeben und verändert." Verbesserungen von findigen Nutzern dienten sogar als weiteres Verkaufsargument für die Hardware. Krell: "Wir freuen uns, dass wir auch solche Impulse auf die Agenda setzen konnten."

Der Leitfaden ist ein Gemeinschaftswerk von insgesamt 24 Autoren, die sich beruflich intensiv mit Open-Source-Software beschäftigen und ihre Expertise ehrenamtlich beim BITKOM einbringen. Um alle mit Open-Source-Software verbundenen Punkte adäquat abdecken zu können, wurde die Publikation gemeinsam von den Bitkom-Arbeitskreisen ITK-Vertrags- und Rechtsgestaltung sowie Open Source erarbeitet. <link https: www.bitkom.org external-link-new-window bitkom>BITKOM – der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. – ist der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationswirtschaft. SerNet engagiert sich vor allem im Arbeitskreis Open Source.

Der Leitfaden ist <link https: www.bitkom.org bitkom publikationen bitkom-leitfaden-zu-open-source-software-20.html external-link-new-window open-source-software herunter>als kostenloser Download (PDF) auf den Seiten des BITKOM erhältlich. 


SerNet 2016 SerNet