SerNet News

Karriere trotz Corona: Ausbildung bei SerNet

Mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres ergriffen auch bei der Göttinger SerNet GmbH wieder junge Menschen ihre Chance und starteten ins Berufsleben. Ob Ausbildung, Studium oder Abschlussarbeit: SerNet ermöglicht und unterstützt eine Vielzahl von Optionen, um Nachwuchs optimal zu fördern – auch in der Corona-Pandemie. Insgesamt sind derzeit 11 Auszubildende und Studierende bei SerNet beschäftigt.

In der Abteilung ITSEC hat Thomas Pach seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration begonnen. Bereits im dritten bzw. zweiten Lehrjahr sind Felix Ducke und Tim Herwig. Auch das winwerk-Team bildet einen Fachinformatiker Systemintegration aus: Oskar von Ohlen ist gerade in sein zweites Lehrjahr gestartet. Als Auszubildender zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung bereichert Niklas Spuck das Team SAMBA.

In der SerNet-Verwaltung neu dabei ist eine duale Studentin, die mit ihrem Bachelor-Studium Business Administration beginnt. SerNet ist dafür Partnerbetrieb der VWA Göttingen bzw. der Berufsakademie Göttingen. Parallel zum dreijährigen Bachelor-Studium durchlaufen die Studierenden bei SerNet die Ausbildung zur/zum Kauffrau/-mann für Büromanagement mit abschließender IHK-Prüfung.

Frühere Auszubildende unterstützt SerNet bei einem nun anschließenden Studium: Jonas Reineke und Lukas Henze nutzen diese Möglichkeit. Sie arbeiten mit einem Werkstudenten-Vertrag in der vorlesungsfreien Zeit als voll ausgebildete Fachinformatiker in ihren früheren Ausbildungs-Bereichen. Im Samba-Team programmiert ebenfalls eine Werkstudentin – sie absolviert ein Informatik-Studium an der Georg-August-Universität Göttingen.

Ausbildungsoptionen gibt es auch am Standort Berlin im Team verinice. Hier kooperiert SerNet mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Seit Anfang August arbeitet Yasmine Khemiri im Team an ihrer Masterarbeit für den Studiengang Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt IT-Management/Projektmanagement. Sein finales Lehrjahr zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung startet Finn Westendorf. Zuletzt hat im Team Tatjana Anisow erfolgreich ihr berufsbegleitendes Master-Studium Security Management an der Technischen Hochschule Brandenburg abgeschlossen.

Interesse an einer Karrierechance bei SerNet? Derzeit sucht die Abteilung ITSEC eine/n Auszubildende/n Fachinformatiker/in Systemintegration mit Ausbildungsstart im August 2021. Ebenfalls ab August 2021 ist im verinice-Team ein Ausbildungsplatz zum/r Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung zu besetzen. Mehr dazu auf unserer Seite Offene Stellen. Gerne besprechen wir auch die Möglichkeit, eine wissenschaftliche Abschlussarbeit bei uns zu verfassen.

SerNet 2020

SerNet bietet "IT-Security made in EU"

IT-Security made in EU Logo

Die SerNet GmbH führt ab sofort das Siegel "IT Security made in EU". Das Vertrauenszeichen ist eine Initiative von TeleTrusT, dem Bundesverband IT-Sicherheit e.V., und ergänzt das bereits etablierte "IT Security made in Germany".

Um das Vertrauenszeichen "IT Security made in EU" verwenden zu dürfen, müssen sich Unternehmen zu verbindlichen Kriterien verpflichten. Dazu gehören unter anderem, dass angebotene Produkte keine versteckten Zugänge enthalten dürfen (keine "Backdoors") und die Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung beachtet werden. Weitere Details zur Zeicheninitiative und den Kriterien auf den Seiten von TeleTrust.

TeleTrusT ist nach eigener Angabe größter Kompetenzverbund für IT-Sicherheit in Deutschland und Europa. SerNet ist seit 2015 Mitglied. Aktuell haben 60 TeleTrusT-Mitglieder die Nutzung des Zeichens "IT Security made in EU" beantragt.

SerNet 2020

Land Berlin verlängert verinice-Rahmenvertrag

ITDZ Berlin

Das Land Berlin hat seinen Rahmenvertrag mit der SerNet GmbH über die Nutzung des ISMS-Tools "verinice" verlängert. Für weitere vier Jahre nutzen damit die Einrichtungen der Landesverwaltung dieses weit verbreitete OpenSource-Werkzeug zur Verwaltung von Informationssicherheit. Vertragspartner auf Seiten des Landes Berlin ist das IT-Dienstleistungszentrum Berlin. Das ITDZ Berlin nutzt verinice auch für eigene Zwecke und erhielt 2018 als erstes Unternehmen das BSI-Zertifikat nach dem neuen IT-Grundschutz.  

Neben der Nutzung für das Management der Informationssicherheit wird verinice auch für das Datenschutz-Management eingesetzt. Dafür nutzen die Berliner ein speziell für den Modernisierten Grundschutz konzipiertes Datenschutzmodul der SerNet. Das Tool kann in allen Berliner Landes-Einrichtungen genutzt werden - den Einrichtungen aus dem unmittelbaren Bereich der Berliner Landesverwaltung mit Haupt- und 11 Bezirksverwaltungen inkl. der 9 Senatsverwaltungen und der ihnen nachgeordneten Behörden, Anstalten sowie Eigenbetriebe - so zum Beispiel auch in den Berliner Berufsschulen.

Karsten Pirschel ist IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin und begrüßt die fortgesetzte Kooperation: "Die schnelle Anpassung an den modernisierten Grundschutz und die Einsatzmöglichkeit vom Schulbetrieb bis zur KRITIS-Umgebung können wir im Land Berlin über ein zentrales Werkzeug ermöglichen."

Michael Flürenbrock, verinice-Product-Owner freut sich über die Fortsetzung und Ausweitung der langjährigen Zusammenarbeit: "verinice entsteht am SerNet-Standort in Berlin - 100% made in Germany. Dass unser Produkt gerade hier flächendeckend eingesetzt werden soll, freut uns besonders." SerNet Geschäftsführerin Reinhild Jung ergänzt: "Es ist grossartig, dass auch das Land Berlin unserer Open-Source-Strategie folgt: Vollständig offen gelegter Quellcode ist ein wichtiger Beitrag zum Sicherheits-Management."

Über verinice: verinice ist das einzige Werkzeug für das Management von Informationssicherheit unter OpenSource-Lizenz. Es ist in 4 Bundesländern flächendeckend und in über 40 Bundesbehörden im Einsatz, dazu in einer großen Zahl an Kommunen, Stadtwerken und anderen Einrichtungen der Öffentlichen Hand, insbesondere auch bei kritischen Infrastrukturen. Für den Industriebereich unterstützt verinice neben dem IT-Grundschutz des BSI auch die ISO 27001 und ist hier bei Unternehmen in ganz Europa im Einsatz und auch beim Rat der Europäischen Kommission oder europäischen Nationalbanken.

verinice SerNet 2020

it-sa abgesagt

Logo it-sa

Ein traditioneller Termin im verinice-Kalender muss leider in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie entfallen: Die it-sa. Die NürnbergMesse hat nach ausführlichen Überlegungen beschlossen, dass die veränderten Rahmenbedingungen eine it-sa im Herbst 2020 zu sehr beeinträchtigen würden. Das betrifft auch die Vorstellung einer neuen verinice-Version auf der it-sa sowie den intensiven persönlichen Austausch zwischen verinice-Team, -PartnerInnen und -AnwenderInnen vor Ort.

In einer Mitteilung der NürnbergMesse heißt es: Mit der Absage "entspricht der Veranstalter dem Wunsch der Branche, die den von intensiven Fachgesprächen und teils vertraulichen Beratungen geprägten Dialog zwischen Ausstellern und Besuchern unter Hygiene- und Abstandsregeln in Frage stellt." Die SerNet und das verinice-Team überlegen derzeit, wie die entstanden Lücke sinnvoll geschlossen werden kann. Informationen werden rechtzeitig auf verinice.com bekannt gegeben.  

Die nächste it-sa findet vom 12. - 14. Oktober 2021 auf dem Gelände der NürnbergMesse statt. Auch SerNet und das verinice-Team planen dann mit PartnerInnen wie gewohnt vor Ort zu sein.

verinice SerNet Events 2020

sambaXP 2020 erfolgreich als Online-Event

sambaXP 2020 Opening Session

Das Jahr 2020 brachte auch für die Samba eXPerience neue Herausforderungen: Die 19. Internationale Konferenz rund um die OpenSource-Software Samba fand vom 26. - 28. Mai 2020 erstmals ausschließlich digital statt. Auch als Online-Event war das jährlich – sonst vor Ort in Göttingen – ausgerichtete Treffen des internationalen Samba-Teams ausgesprochen erfolgreich. Gesponsert wurde die sambaXP 2020 erneut von Google und Microsoft.

Durch das virtuelle Format konnte die sambaXP sogar wachsen: 150 Entwicklerinnen und Entwickler, Anwenderinnen und Anwender sowie Hersteller und Systemhäuser aus dem Samba-Ökosystem aus insgesamt 23 Ländern haben 2020 teilgenommen. Zu einer der planerischen Herausforderungen gehörte es demnach, die Zeiten der Konferenz sinnvoll zu setzen. Die Festlegung auf einen täglichen Rahmen von 15 bis 21 Uhr MESZ/CEST ermöglichte es sowohl Vortragenden als auch Teilnehmenden aufmerksam zu folgen.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Veranstalterin SerNet hat erstmals Videos auf sambaxp.org veröffentlicht – darunter auch der Workshop von Stefan Kania zum Thema CTDB / GlusterFS.

SerNet SAMBA Events 2020