Matomo

sambaXP 2015: Blick in die Zukunft des Samba-Projektes

Jeremy Allison und eine interessierte sambaXP-Zuhörerschaft

Jeremy Allison übernahm 2015 in Vertretung für Chairman John Terpstra den Vorsitz der sambaXP.

Vom 19. bis 21. Mai 2015 kamen etwa 100 Entwickler und Anwender zusammen, um in Göttingen an der 14. Samba eXPerience (<link http: www.sambaxp.org _blank>sambaXP) teilzunehmen und sie zu einem Treffpunkt der internationalen Samba-Szene zu machen. Die sambaXP übte auch in diesem Jahr enorme Anziehungskraft aus: 28 abwechslungsreiche Sessions von SMB3-Klassikern über Cloud-Themen bis hin zu Self-Testing füllten die beiden Konferenztage (20. und 21. Mai); zu den Sponsoren zählten erneut Microsoft, IBM, Google und Zentyal. Ebenso sind u.a. Mitarbeiter von Amazon, RedHat und Suse in Göttingen präsent, wenn SerNet zur sambaXP lädt.

Zentraler Punkt der sambaXP ist der Austausch, betont SerNet-Geschäftsführer Johannes Loxen. "Trotz zahlreicher Kommunikationskanäle ist es gerade für die Entwickler wichtig, sich auf so einer Veranstaltung auch einmal persönlich zu treffen. Darum haben wir das Event 2002 ins Leben gerufen." Neben der sambaXP biete diese Möglichkeit sonst nur die Storage Developer Conference (SDC), die jährlich im Herbst in Santa Clara, Kalifornien statt findet.

Michael Adam (Red Hat / Samba Team)Die Vorträge und Live-Demos des Programms der sambaXP bieten den Teilnehmern Einblicke in die aktuelle Arbeit und Forschung der Samba-Kollegen. Und somit auch in das, was andere mit oder für Samba planen. "Dieser Abgleich spielt eine wichtige Rolle für die Weiterentwicklung von Samba", so Loxen. Ebenso wichtig sei es für ein Unternehmen wie Microsoft, diesen Abgleich auch voran zu treiben und so zu gewährleisten, dass – im eigenen Interesse – künftig verschiedene Betriebssysteme und Serverinfrastrukturen noch besser zusammen arbeiten können.

Keynote von Marc Muehfeld Inhaltlich lagen die Schwerpunkte entsprechend auf der Weiterentwicklung des SMB3-Protokolls von Microsoft und den Herausforderungen für Samba. U.a. stellte Tom Talpey (Architect bei Microsoft) die kommenden Meilensteine vor. Gleich zur Eröffnung hatten Jeremy Allison (Google, Vertretung für Chairman John Terpstra) und Volker Lendecke (SerNet-Mitgründer und Mitglied des internationalen Samba-Teams) aber auch nachdenkliche Zukunftstöne angeschlagen. So etwa die Frage, wie Nachwuchs für das Projekt Samba zu begeistern ist. Marc Muehlfeld stellte in seiner Keynote hingegen die andere Seite vor: Seine Ergebnisse aus einer Samba-Nutzer-Umfrage lenkten die Aufmerksamkeit darauf, was u.a. Unternehmen als Anwender von Samba erwarten und wie die Software für sie attraktiver gestaltet werden könnte.

Tom TalpeySerNet, selbst eine Göttinger Gründung und gerade 18 Jahre alt geworden, setzt für die sambaXP seit dem Start auf Göttingen als Ausrichtungsort. Loxen: "Hier haben nicht nur wir unseren Hauptsitz." Göttingen sei mit dem universitären Umfeld und zahlreichen Ausgründungen auch ansonsten eine Hausnummer im Open-Source-Bereich; eine Veranstaltung wie die sambaXP betone dies noch einmal zusätzlich.

Die Audioaufzeichnungen und Folien der Vorträge zur 14. sambaXP stehen in Kürze unter <link http: www.sambaxp.org>www.sambaXP.org zur Verfügung. Der Call for Papers für die 15. sambaXP startet traditionell kurz vor Weihnachten.


SerNet SAMBA Events 2015 Events SAMBA SerNet