Matomo

SerNet News

SerNet veröffentlicht EnterpriseSAMBA 4.2.8

EnterpriseSAMBA-Logo

Das Samba-Team der SerNet hat die EnterpriseSAMBA 4.2.8 Pakete veröffentlicht. Sie liegen für verschiedene SUSE- und RedHat-Plattformen sowie für Debian GNU/Linux und Ubuntu vor. Zu beziehen sind Sie über das EnterpriseSAMBA Portal.

Die Pakete beheben einige Probleme, die genauer in der Release History für Samba 4.2.8 beschrieben sind. 

SerNets 4.2 Pakete und ältere Versionen werden weiterhin unter dem Namen EnterpriseSAMBA gepflegt und unter portal.enterprisesamba.com kostenfrei veröffentlicht. Nutzer müssen sich nicht mehr registrieren, um die Pakete herunter zu laden sondern können auf den neu eingerichteten öffentlichen Nutzer zugreifen. SAMBA+ 4.3 Pakete sowie alle späteren Versionen sind als kostenpflichtige Software-Subskriptionen erhältlich. Ab sofort können dieses Subskriptionen im neuen SAMBA+ Shop gekauft werden.

SerNet SAMBA 2016 SAMBA SerNet

Vorträge beim Frühjahrsfachgespräch 2016

Logo des Frühjahrsfachgespräch (FFG) 2016

Das Frühjahrsfachgespräch (FFG) der German Unix User Group (GUUG) findet 2016 vom 23. bis 26. Februar statt. Die Universität Köln ist Ort des Geschehens. Auch für SerNet ist das FFG immer wieder fester Bestandteil im Jahreskalender. Dieses Mal sind sowohl Volker Lendecke für das SerNet-Samba-Team als auch Alexander Koderman für das verinice-Team mit Vorträgen im Programm vertreten. 

Volker Lendecke gibt am Donnerstag, 25.2.2016 von 13:45 bis 14:30 Uhr ein "Samba Status Update". Er stellt darin einige Entwicklungen aus Samba 4.2 und 4.3 vor – so etwa die Performanceverbesserungen durch die Umstrukturierung der Samba-Basisinfrastruktur TDB und das Samba-interne Messaging sowie das deutlich skalierbarere System für FileChangeNotify. 

"Schwachstellen gescannt, 6.000 Stück gefunden. Was nun?" fragt Alexander Koderman ebenfalls am Donnerstag, 25.2.2016, von 16:30 bis 17:15 Uhr. Als Antwort zeigt er die Vorgaben aus Standards wie dem BSI IT-Grundschutz sowie der ISO 27001. Koderman liefert auch praktische Lösungen inklusive Tool-Unterstützung, für die er die beiden Open-Source-Tools OpenVAS und verinice kombiniert. Sie bieten einen gemeinsamen Workflow zum Entdecken und Beheben der Schwachstellen bis hin zur automatischen Bestätigung des erfolgreichen Patches bieten.

Das FFG wendet sich an Profis im Bereich Unix, Netze und IT-Sicherheit. Mit ihrem Ruf als „Know-how-Börse“ gilt die Veranstaltung als anspruchsvolle und vor allem lohnenswerte Tagung.

verinice SerNet SAMBA 2016 SAMBA SerNet verinice

Die sambaXP zieht nach Berlin – Call for Papers und Ticketverkauf laufen

Logo sambaXP

Vom 10. bis 12. Mai 2016 sind die SerNet GmbH und das internationale Samba-Team Gastgeber der SAMBA eXPerience. Die 15. Auflage der Konferenz bringt eine besondere Neuerung mit sich: Berlin ist erstmals Ort des Geschehens für das Treffen von Entwicklern und Anwendern aus aller Welt. Der Verkauf der "Early Bird"-Tickets sowie der Call for Papers laufen bis zum 29. Februar 2016.

"Mit dem Umzug unserer seit vielen Jahren etablierten Konferenz nach Berlin wollen wir etwas Neues ausprobieren", sagt Dr. Chen-Yu Lin, bei SerNet verantwortlich für das Veranstaltungsmanagement. Das Organisationskomitee komme damit auch einem vielfach geäußerten Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach. Lin: "Durch die internationale Ausrichtung der sambaXP haben viele lange Wege vor sich – Berlin vereinfacht die Anreise für unsere Gäste und weckt als attraktiver Veranstaltungsort vielleicht auch weitreichenderes Interesse zur Teilnahme." Mit dem RAMADA Hotel Berlin Alexanderplatz (Karl-Liebknecht-Str. 32, 10178 Berlin) habe SerNet außerdem ein zentral gelegenes Konferenzhotel gefunden. "Noch dazu liegt es ganz in der Nähe unseres Berliner SerNet-Standortes", so Lin.

Der "Call for Papers" unter sambaxp.org ist zentrale Informationsstelle zu Konferenzschwerpunkten und für weitere inhaltliche Details. Abstracts können bis zum 29. Februar eingereicht werden. Auf der Wunschliste stehen neben technischen Vorträgen auch wieder Anwenderberichte. Die Konferenzsprache ist Englisch. Das Orga-Team freut sich aber ebenso über Einreichungen in Deutsch oder einer anderen Sprache.

"Early-Bird"-Tickets zum Preis von 399 Euro für die beiden Konferenztage sind ebenfalls bis zum 29. Februar erhältlich. Den Auftakt macht am Dienstag, 10. Mai ein traditioneller Tutorialtag. Das Tutorial "Managing Samba 4 as Domaincontroller and implementing domain trusts" ist für 450 Euro zubuchbar.

John Terpstra ist auch 2016 Chairman der sambaXP. Er ist Gründungs-Mitglied des internationalen Samba-Teams und vielbeachteter Buchautor im amerikanischen Sprachraum. 

SerNet SAMBA 2016 SAMBA SerNet

SerNet veröffentlicht SAMBA+ 4.3.4

SAMBA+ Logo

Die neuen SAMBA+ 4.3.4 Pakete wurden gerade vom SerNet-Samba-Team veröffentlicht. Diese Version ist für verschiedene SUSE und RedHat Plattformen sowie für Debian GNU/Linux und Ubuntu verfügbar.

Die Pakete beheben einige Probleme, die detailliert in der Release History für Samba 4.3.4 aufgelistet sind. 

Zusätzlich enthalten die SerNet-Pakete Tar-Mode-Unterstützung. So kann z.B. smbclient wieder TAR-Dateien erzeugen.

SAMBA+ 4.3 Pakete und alle nachfolgenden Versionen sind als Software-Subskriptionen erhältlich. Sie können im SAMBA+ Shop gekauft werden, ausführliche Informationen und Preise sind hier aufgeführt. Die im Shop erworbenen Subskriptionen können mittels unserer Plattform OPOSSO verwaltet werden: NutzerInnen können hier ihre Subskriptionen aktivieren und ihre Zugangsdaten einstellen.

Die neuen SAMBA+ 4.3.4 Pakete sind Teil bestehender Subskriptionen.

SerNet SAMBA 2016 SAMBA SerNet

Zukunftstag 2016: IT als Berufsfeld

Logo Zukunftstag

SerNet beteiligt sich am Zukunftstag 2016: Am 28. April können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 bei uns den Arbeitsalltag eines IT-Dienstleisters kennen lernen. Die Auszubildenden der SerNet bereiten dafür ein informatives Programm mit Planspiel vor, das von 10 bis 16 Uhr quer durch die Abteilungen am Hauptsitz in Göttingen führt.

Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten Einblicke in die verschiedenen SerNet-Bereiche und die Jobmöglichkeiten, die dort geboten werden. In Verwaltung und Vertrieb lernen sie Abläufe und daraus resultierende Aufgaben kennen; auf der technischen Seite schnuppern sie in die Themen Linux und IT-Sicherheit hinein.

SerNet wünscht sich – ganz im Sinne der ursprünglichen Idee des Zukunftstages – vor allem Mädchen mit dem Angebot anzusprechen und ihnen IT schmackhaft zu machen. Dazu SerNet-Geschäftsführer Dr. Johannes Loxen: "Mit der Beteiligung am Zukunftstag und weiterführend auch unserer Linux Sommerschule wollen wir einen langfristigen Beitrag zur Förderung von Frauen in der IT leisten." Schülerinnen sollen beim Zukunftstag einen unkomplizierten Einstieg erhalten und die vielfältigen Arbeitsbereiche kennen lernen. Dazu gehöre nicht nur die Verwaltung, wo IT-Kenntnisse von Vorteil seien, sondern auch die Fachabteilungen – wo Server, Netzwerke und blanker Code zu betreuen seien. Allen Jungs empfiehlt Loxen, den Zukunftstag für breitere Orientierung sowie Horizonterweiterung zu nutzen und sich einmal Männer-untypische Berufsfelder zu erschließen. 

Noch sind Plätze frei. Bevorzugt nehmen wir Anmeldungen direkt über den Girls'Day-Radar entgegen. Alternativ: E-Mail mit Betreff "Zukunftstag 2016" an kontakt@remove-this.sernet.de und Angaben zur Person (Name, Klasse, Schule und Kontaktdaten) senden. 

SerNet 2016 SerNet