DE
|

Abschlussarbeiten bei SerNet

SerNet bietet die Möglichkeit, Bachelor-, Master- und sonstige Abschlussarbeiten in den verschiedenen Fachabteilungen zu verfassen. Dies erfolgt im Rahmen eines Praktikumsvertrags. SerNet ist nicht auf bestimmte Hochschulen beschränkt. Das Thema sollte sich am Arbeitsspektrum der SerNet orientieren. 

Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns unter ausbildung@remove-this.sernet.de! Integriert in den Firmenalltag und umgeben von Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet, besteht finden Sie bei uns ein anregendes Umfeld. Wir empfehlen eine frühzeitige Bewerbung.

Übersicht über die Arbeiten bei SerNet:

Erstellung eines SAMBA-Bausteins für die BSI-IT-Grundschutz-Kataloge

Autor: Christoph Zauner
Hochschule: FH Hagenberg, Fachhochschul-Bachelorstudiengang, Computer- und Mediensicherheit
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2008

Thema: Die BSI-IT-Grundschutz-Kataloge beinhalten eine Vielzahl von sog. Gefährdungs- und Maßnahmenkatalogen, in denen Risiken und deren Abwehr strukturiert dargestellt werden und in Behörden und Unternehmen zum Schutz der eigenen Infrastruktur genutzt werden können. SerNet arbeitet in einem internationalen Software-Team an der Herstellung der OpenSource-Software "SAMBA" mit, die Datenaustausch zwischen Linux und Windows-Rechnern ermöglicht. Gleichzeitig arbeitet SerNet als Berater im Bereich Informationssicherheit und stellt das Tool "verinice" für diesen Zweck bereit. Die Erstellung eines Katalog-Bausteins für "SAMBA" war also bei SerNet mit optimierter Unterstützung aus mehreren Fachabteilungen möglich.

Nutzen: Seit Abschluss der Arbeit bietet das BSI in seinen Grundschutz-Katalogen den Baustein "SAMBA" an. Damit konnte die Sichtbarkeit der SerNet im Markt deutlich verstärkt werden und der Absatz von Produkten und Dienstleistungen sowohl im Infrastruktur-Bereich (Software "SAMBA") als auch im Security- und Compliance-Bereich (Software "verinice") erheblich gesteigert werden.

Herausforderung IT-Compliance – Erfüllung globaler Anforderungen durch softwaregestützte Mappings

Autor: Sebastian Hagedorn
Hochschule: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Angewandte Informatik
Abschluss: Master
Jahr: 2011

Thema: Die Software "verinice" wird von SerNet produziert und dient dem Managagement von Informationssicherheit nach dem Standard ISO 27001. Der Nachweis von Compliance - also die Erfüllung von gesetzlichen und normativen Vorgaben - kann mit Software-Werkzeugen stark vereinfacht werden. Im Rahmen der Masterarbeit wurde ein Mapping programmiert - also die Abbildung von vorgegebenen Handlungen auf konkrete IT-Bausteine in einem Unternehmen.

Nutzen: Die Leistungsfähigkeit der SerNet-Software "verinice" wurde deutlich verbessert und konnte dadurch noch erfolgreicher im Markt angeboten werden.

Location-Based-Service als neue Chance für Einzelhandel und Gastronomie

Autor: Johannes Stillig
Träger: Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und Berufsakademie Göttingen
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2011

Thema: Moderne Smart-Devices unterstützen E-Commerce-Funktionen und haben die Möglichkeit, jederzeit ihren Standort zu "kennen". Dadurch sind "location based services" möglich, die zum Beispiel auch im Einzelhandel genutzt werden könnten, in der Nähe von Geschäften auf besondere Angebote hinzuweisen oder in der Gastronomie eine effizientere Buchung oder verbesserte Kundenbindung zu erreichen.

Nutzen: Die SerNet ermöglicht ein Duales Studium in Kooperation mit der VWA Göttingen. Während die Studierenden über ihre Beschäftigung im Unternehmen eng in die Arbeitsprozesse eingebunden sind, wird das Thema der Facharbeit in der Hochschule frei festgelegt. In diesem Fall gab es zwischen dem Thema der Abschlussarbeit und dem Tagesgeschäft keinen Zusammenhang.

Entwurf, Entwicklung und Evaluation von mobilen Frontendanwendungen für ein Information-Security-Management-System

Autor: Nils Rodday
Hochschule: FH Münster, Fachbereich Wirtschaft
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2013

Thema: Die Übertragung von Software-Nutzungskonzepten von klassischen PCs (Maus und Tastatur) auf Tablets und Smartphones (Fingerbedienung) ist nicht trivial und bedarf der umfangreichen Erforschung. Die von SerNet hergestellte Software "verinice" ist als Java-Anwendung mit Tastatur und Maus zu bedienen und es gab vor der Arbeit wenig Erkenntnisse für die Übertragung auf Smart-Devices.

Nutzen: Die Entwicklungsabteilung der SerNet gewann wertvolle Erkenntnisse für die Übertragung von Nutzungskonzepten von klassischen PCs unter Windows, Linux oder macOS auf Smart-Devices unter Apple iOS oder Android

Aktualisierung der Feedback-/Mitarbeiter-/Zielvereinbarungsgespräche

Autorin: Anne Cordes
Träger: IHK Lüneburg
Art: Abschlussarbeit Weiterbildung
Jahr: 2013

Thema: Mit wachsender Mitarbeiterzahl war es bei der SerNet ab ca. 2012 nicht mehr möglich, alle Jahresgespräche direkt durch eine Person der Personalabteilung absolvieren zu lassen. Es musste eine Methodik entwickelt werden, den fachlichen Teil ab sofort durch die Teamleiter durchführen zu lassen und einen Prozess zu etablieren, in dem die Teamleiter schlussendlich alle Komponenten des Jahresgesprächs inkl. der Gehaltsverhandlungen durchführen können. Dieser Prozess liegt bei der Personalabteilung der SerNet als laufende Entwicklung in einem PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act).

Nutzen: Durch die Mitarbeit von Frau Cordes konnte vor allem die Dokumentation der Jahresgespräche bei SerNet deutlich verbessert werden und so ein höheres Maß an Kontinuität erreicht werden.

Zukunftsfähigkeit aktueller HTTPS-Interception Werkzeuge für Schadsoftwareanalyse

Autor: Jannik Großkopf
Hochschule: Hochschule für Telekommunikation Leipzig (FH)
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2015

Thema: Die Arbeitsweise von Firewalls unterliegt einem starken Wandel. Konnte man in den Anfängen des Internet die Kommunikation von Computern leicht in verschiedene Verkehrsarten aufspalten und dadurch in einer Firewall sowohl reglementieren als auch überwachen, wird aktuell nahezu jeder Internetverkehr verschlüsselt und über eine einzige Verkehrsart (HTTPS/SSL/TLS) über Firewalls geschickt. Dadurch werden Firewalls nahezu blind und es müssen neue Methoden erforscht werden, um in verschlüsselten Datenverkehr hineinzusehen und diesen wieder reglementieren und überwachen zu können. Hier gibt es aber einen Zielkonflikt zwischen dem Wunsch nach perfekter Verschlüsselung und dem Wunsch nach Einsichtnahme in verschlüsselte Daten. In der Bachelor-Arbeit wurde eine detaillierte Analyse der Werkzeuge unternommen, mit denen "Interception", also Aufbruch von Verschlüsselung, geschehen kann - aber auch dargestellt, wie neue Verschlüsselungsmechanismen dies zukünftig wieder verhindern wollen.

Nutzen: Die Arbeit liefert für den praktischen Einsatz im Firewall-Markt eine wichtige Erkenntnisse für die zukünftige Entwicklung von Verschlüsselungs-Technologie. Die praktische Arbeit bei SerNet ist dadurch stark beeinflusst und bestimmt das Angebots-Portfolio bei Produkten und Dienstleistungen mit.

Content Marketing – Die Bedeutung der Kommunikation über Inhalte im Internet

Autorin: Juliana Gerlach
Hochschule: Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und Berufsakademie Göttingen
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2015

Thema: Modernes Internet-Marketing will zielgerichtet kommunizieren und Kunden direkt ansprechen. Wie dies erfolgreich über ein anonym nutzbares Medium wie das Internet gehen kann, ist das Thema dieser Arbeit. Kommunikation entsteht im Internet, in dem über bereit gestellte Inhalte und deren Nutzung ein Feedback zustande kommt und darüber hinaus eine soziale Interaktion, die neben der Geschäftsanbahnung auch direkt für Kundenbindung, Support und andere E-Commerce-Bereiche genutzt werden kann.

Nutzen: Die SerNet ermöglicht ein Duales Studium in Kooperation mit der VWA Göttingen. Während die Studierenden über ihre Beschäftigung im Unternehmen eng in die Arbeitsprozesse eingebunden sind, wird das Thema der Facharbeit in der Hochschule frei festgelegt. In diesem Fall gab es zwischen dem Thema der Abschlussarbeit und dem Tagesgeschäft nur einen kleinen Zusammenhang über die Belange des Marketings.

Datenschutzworkflow mit verinice

Autor: Holger Kaul
Hochschule: TU-Dresden, Fakultät Informatik
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2015

Thema: Das Auslagern der Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfordert eine Reihe von rechtlichen, vertraglichen und organisatorischen Schritten. Diese lassen sich dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) bzw. den Landesdatenschutzgesetzen und zukünftig ggf. entsprechenden EU-Regulierungen entnehmen. Ziel der Arbeit ist es, den daraus resultierenden Workflow mit Hilfe des Managementsystems für Informationssicherheit „verinice“ der Firma SerNet GmbH zu modellieren.

Nutzen: Die Leistungsfähigkeit der SerNet-Software "verinice" wurde deutlich verbessert und konnte dadurch noch erfolgreicher im Markt angeboten werden.

Test- und Analyseaufgaben von Funktionen einer Next Generation Firewall des Herstellers Palo Alto

Autor: Marius Bernhard
Hochschule: Hochschule Harz
Art: Pflichtpraktikum
Jahr: 2016

Thema: Die Arbeitsweise von Firewalls unterliegt einem starken Wandel. Konnte man in den Anfängen des Internet die Kommunikation von Computern leicht in verschiedene Verkehrsarten aufspalten und dadurch in einer Firewall sowohl reglementieren als auch überwachen, wird aktuell nahezu jeder Internetverkehr verschlüsselt und über eine einzige Verkehrsart (HTTPS/SSL/TLS) über Firewalls geschickt. Dadurch werden Firewalls nahezu blind und es müssen neue Methoden erforscht werden, um in verschlüsselten Datenverkehr hineinzusehen und diesen wieder reglementieren und überwachen zu können. Hier gibt es aber einen Zielkonflikt zwischen dem Wunsch nach perfekter Verschlüsselung und dem Wunsch nach Einsichtnahme in verschlüsselte Daten. Herr Bernhard untersuchte die Möglichkeiten einer sogenannten Next-Generation-Firewalls des Herstellers Palo Alto für den Einsatz in Sicherheits-Infrastrukturen der SerNet.

Nutzen: Die Erkenntnisse der Arbeit ermöglichten eine schnellere Bewertung der Einsatz-Möglichkeiten von Palo-Alto-Firewalls und die Einschätzung des Weiterbildungsaufwandes für die Produkte dieses Herstellers.

Preisfindung für Softwareprodukte

Autorin: Stephanie Bruer
Träger: Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und Berufsakademie Göttingen
Abschluss: Bachelor
Jahr: 2017

Thema: SerNet stellt Software im Rahmen von Kauf- und Subskriptions-Verträgen ("Abos") zur Verfügung. Diese Software wird in einigen Bereichen erstmalig im Markt angeboten, so dass es an Preisvergleichen mangelt - mangels bereits bestehenden Wettbewerbs. Die Methoden zur Preisfindung sind heuristisch mit Produkt- und Marktkenntnissen und viel "trial und error" umzusetzen. Gleichzeitig müssen die Methoden robust sein gegenüber Strategie-Änderungen und erheblichen Preisumstellungen, wenn die Annahmen über zu erzielende Preise und Margen grundlegend falsch sein sollten.

Nutzen: Die bei SerNet angewandten Methoden der Preisfindung werden in der Facharbeit von Frau Bruer zusammengestellt und auf ihre Wirksamkeit im zeitlichen Verlauf untersucht. Die Einbringung von Produkten in automatisiert ablaufende Shop-Systeme fällt dabei besondere Beachtung zu.

Rückruf von SerNet?

captcha