SerNet News

Sicherheits-Problem in Samba: SerNet-Pakete nicht betroffen

Bei dem heute vom Samba-Team veröffentlichten Update für Samba, dass eine wichtige Sicherheitslücke schliesst, sind die von der SerNet ausgelieferten Pakete nicht betroffen.

Auch wenn damit ein Update aus Sicherheitsgründen nicht notwendig ist, empfiehlt die SerNet dennoch ein Update auf die jeweils neueste Samba-Version.


09.03.2010
Samba, 2010


CeBIT 2010: 3x SerNet: Halle 2, C36

SerNet ist auf der CeBIT gleich 3x in Halle 2 vertreten. Auf Stand C36 zeigen wir:

  • neue Samba-Cluster-Technologie, wie sie z.B. von der IBM bei SONAS eingebaut ist.
  • den brandneuen verinice.PRO Server, der zukünftig z.B. in Niedersachsen und anderen Bundesländern für das IT-Sicherheits-Management eingesetztwird.
  • mit "sernet.GATE" eine mehrstufige Firewall-Lösung in einer Box - mit getrenntem VPN-Gateway, Paketfilter und Proxy-Filter inkl. AntiSpam und AntiVirus für unter 2500 Euro.

... alles basierend auf OpenSource-Technologien und lizenziert unter GPL.

SerNet ist Mitglied bei OpenSourceBerlin!


25.02.2010
SerNet, 2010


verinice.PRO ab sofort erhältlich

 

 

 

Unter der Bezeichnung "verinice.PRO" bietet die SerNet GmbH ab sofort die Server-Version des beliebten OpenSource-ISMS "verinice." an."verinice." ist ein Werkzeug zum Management von Informationssicherheit, das auf der CeBIT 2008 den Innovationspreis der Initiative Mittelstand im Bereich OpenSource-Software gewinnen konnte. "verinice." wird eingesetzt in Landes- und Bundesbehörden, in der Industrie, der Medizintechnik, in der Luft- und Raumfahrt und von Wirtschaftprüfern im Rahmen der Prüfung von Jahresabschlüssen.

Als einzige OpenSource-Software in diesem Bereich hat es die Grundschutzkataloge des BSI (http:/www.bsi.de) lizenziert und ist für die Plattformen Windows, Linux und MacOS frei zum Download für unter der Adresse http://verinice.org verfügbar.

Die Server-Version "verinice.PRO" bietet einen zentralen Web-Service für grössere Organisationen. Die Arbeitsweise mit "verinice." beibt erhalten - statt jedoch lokal über das Datenbankprotokoll SQL arbeitet der Client dann über HTTP oder HTTPS und damit hochsicher und internetfähig über SSL-VPN.

"verinice.PRO" bietet u.a. diese zusätzliche Funktionen für den verinice-Client:

  • Gleichzeitiges Arbeiten mit mehreren Clients auf der zentralen Datenbank (per HTTP / HTTPS) auch von verteilten Standorten aus
  • Deutliche Verbesserung der Performance, Reduzierung der übertragenen Datenmenge zwischen Client und Server um den Faktor 10 gegenüber direkter Datenbankanbindung
  • Konfigurierbare Mailbenachrichtigungen und Web-Frontend zum schnellen Bearbeiten von Maßnahmenumsetzungen im Browser
  • Benutzerauthentifizierung und Rollenkonzept: Accounts können direkt in verinice angelegt oder in ein bereits vorhandes Directory angebunden werden (Active Directory, OpenLDAP u.a.)
  • Zentrale Verwaltung von Updates
  • Unverändert effizientes Arbeiten im bekannten Client

Die Server-Software wird wie der Client als OpenSource-Software unter der Lizenz LPGLv3 veröffentlicht.

Die Softwarepakete für die Linux-Plattformen RHEL (Red Hat Enterprise Server) und CentOS sowie VMWare-Images für VMWare-Server und VMWare-ESX können im Rahmen eines kostenpflichtigen Subskriptionsvertrages unter der Adresse http://sernet.de/verinice-pro bestellt werden. Dort kann auch ein zeitlich begrenzter kostenfreier Test-Zugang zu einer Online-Demo beantragt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Web unter http://verinice.org/pro
--
SerNet GmbH, Bahnhofsallee 1b, 37081 Göttingen
phone: +49-551-370000-0, fax: +49-551-370000-9
AG Göttingen, HRB 2816, GF: Dr. Johannes Loxen
www.sernet.de, kontakt@remove-this.sernet.de


15.02.2010
verinice, 2010


Stromabschaltung am 30.1.2010

Am nächsten Samstag, den 30. Januar 2010 werden ab 7 Uhr morgens Arbeiten an der Stromversorgung im SerNet-Rechenzentrum durchgeführt. Die Stromversorgung wird dort für ca. 60 Minuten unterbrochen sein.

Betroffen von der Abschaltung sind alle Systeme, die im Göttinger Rechenzentrum der SerNet stehen, also insbesondere Web- und Mail-Server.

E-Mail:
Der Empfang von E-Mails wird nicht stark betroffen sein, da die einliefernden Systeme im Internet i.d.R. erst nach 24 Stunden eine nicht auslieferbare Mail zum Absender zurück schicken. Ab 9 Uhr sollten die Mail-Server also wieder auf dem Laufenden sein. Der Versand von E-Mails, der direkt über Systeme bei SerNet in Göttingen läuft, wird während des Stromausfalls nicht möglich sein. Sofern Sie aber ein eigenes Mailsystem besitzen, das die SerNet-Infrastruktur nur indirekt nutzt, werden Sie auch davon kaum betroffen sein.

WWW:
Bei der SerNet gehostete Web-Server werden für die Dauer des Ausfalls nicht verfügbar sein.

DNS:
Die Nameserver werden kaum betroffen sein, da SerNet redundante Systeme an mehreren Standorten betreibt.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese technische Maßnahme und stehen Ihnen für Rückfragen gerne jederzeit zur Verfügung. Wenn Sie eine Abschaltung Ihrer bei SerNet aufgestellten Systeme am nächsten Samstag nicht tolerieren können, setzen Sie sich bitte am Montag oder Dienstag mit uns in Verbindung über support@remove-this.sernet.de.


22.01.2010
SerNet, 2010


Call for Paper: samba eXPerience 2010

Vom 3. bis 7. Mai 2010 veranstaltet die SerNet die neunte internationale Anwender- und Entwickler-Konferenz "samba eXPerience" im besten Konferenzhotel Deutschlands, dem Hotel Freizeit In in Göttingen.

Die "sambaXP" ist das jährliche Anwender- und Entwickler-Treffen für die wichtigste freie Alternative zu Windows-Servern.

Der "Call for Papers" und "Early-Bird"-Anmeldungen zum Vorzugspreis laufennoch bis zum 31. Januar 2010. Alle für Vortragende und Teilnehmer wichtigen Informationen finden Sie auf den Konferenz-Seiten im Internet unter:

                  http://sambaXP.org.

Detaillierte Informationen über die diesjährigen Konferenzschwerpunkte finden sich in der Rubrik "Call for Papers" auf der Website. Wie immer wird es sich natürlich auch in diesem Jahr um die Themen Clustering und Active Directory drehen. Mit Cisco ist dabei ein wichtiger Beitragender an Bord des Teams und auf der Konferenz vertreten.

Der Konferenz vorgeschaltet ist ein Tutorial zu Clustering mit Samba. Wer sein Samba-KnowHow vor der Konferenz auffrischen möchte, kann einen zweitägigen Samba-Workshop auf englisch vor dem Tutorial buchen.

Chairman der neunten sambaXP ist wieder John Terpstra, eines der Urgesteine des Samba-Teams und vielbeachteter Buchautor im amerikanischen Sprachraum.

Unterstützt wird die Konferenz freundlicherweise durch die Sponsoren GOOGLE und INTEL.

Über Samba
----------
Samba ist die wichtigste freie Software-Alternative bei CIFS-Servern, insbesondere im Windows-Umfeld. Siehe http://Samba.org. Auf ihrem FTP-Server unter der Adresse ftp://ftp.sernet.de hält die SerNet eine Vielzahl fertig kompilierter Samba-Pakete für verschiedene Server-Plattformen bereit. Siehe dazu auch http://EnterpriseSamba.org.

Über SerNet
-----------
SerNet ist der technologische Marktführer bei Leistungen rund um die OpenSource-Software Samba. Weitere Informationen über SerNet finden Sie unter www.SerNet.de.

--
Kontakt: Frau Chen-Yu Lin / Herr Johannes Loxen (LOC)
           SerNet GmbH
           Bahnhofsallee 1b
           37081 Göttingen
           Tel: +49 551 370000 0
           Fax: +49 551 370000 9
           Email: info@remove-this.sambaxp.org


12.01.2010
Samba, 2010


Treffer 6 bis 10 von 11

Detailsuche

Blogsuche

Kategorien

verinice [18]
SerNet [82]
Samba [27]
Firewall [4]
Events [39]

Archiv

2014 [7]
2013 [20]
2012 [5]
2011 [13]
2010 [21]
2009 [22]
2008 [15]
2007 [25]