it-sa 2016: verinice kennen lernen

verinice und die verinice.PARTNER auf der it-sa

Vom 18. bis zum 20. Oktober 2016 findet in Nürnberg die jährliche IT-Security-Messe it-sa statt. Die Fachmesse ist Treffpunkt für alle Themen rund um IT-Sicherheit. Auch verinice-Team und verinice.PARTNER sind dort am verinice-Stand in Halle 12.0 / 12.0-339 zu finden.

Begleitet wird das verinice.TEAM der SerNet in diesem Jahr von den verinice-Partnern Cassini, SILA Consulting, IT-InfoSec und neam. Gemeinsam stellen sie verinice in Version 1.13 vor und demonstrieren die Möglichkeiten des ISMS-Werkzeugs für IT-Grundschutz, ISO 27001, VDA ISA etc. sowie Einsatzmöglichkeiten bei speziellen Szenarien. Die Partner präsentieren darüber hinaus auch ihre eigene Dienstleistungen wie die Konzeption, Implementierung und Optimierung eines Managementsystems für Informationssicherheit sowie Zertifizierungen und Schulungen. Zusätzlich ist Greenbone am verinice-Stand zu finden und stellt das Schwachstellenmanagement von verinice in Kopplung mit dem Greenbone Security Manager vor.

Sie möchten verinice oder bestimmte Funktionen wie den GSTOOL-Import kennen lernen? Sie möchten wissen, ob verinice das richtige Tool für Sie ist? Oder uns einfach Feedback zur Software geben? Sie möchten einige unserer verinice.PARTNER und ihr Serviceangebot kennen lernen? Dann freuen wir uns, Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen. Gerne vereinbaren wir auch vorab einen Gesprächstermin mit Ihnen! Senden Sie uns dazu bitte eine E-Mail an itsa@sernet.de.

Gutschein für Tagestickets
Für einen Besuch der it-sa können kostenlose Besuchertickets über SerNet bezogen werden. Besuchen Sie dazu die Seite http://www.it-sa.de/gutschein/ und geben Sie den Gutschein-Code A333700 ein. Mit einem Besucherticket können Sie ab 9 Uhr an einem beliebigen Tag die it-sa erkunden.


06.09.2016
SerNet, Events, 2016



Vortrag: Entwickeln in der Cloud

(c) Horia Varlan, https://www.flickr.com/photos/horiavarlan/4777129318

Kurzer Vortrag, lange Demo: Wie "Softwareentwicklung ohne eigene Server" funktioniert, zeigt Daniel Murygin, Entwicklungsleiter von vernice bei der SerNet GmbH in einer Sitzung des Arbeitskreises Software Engineering des BITKOM.

Murygin stellt eine Entwicklungsumgebung vor, die sich auf Systeme stützt, die vollständig in der Cloud laufen: Änderung am Quellcode mit Cloud-IDE, gepusht zu einem Git Repository auf GitHub, Start des Buildserver Travis-CI, automatische Installation der neuen Anwendungsversion in der Laufzeitumgebung Pivotal Web Services.

Die Arbeitskreis-Sitzung findet am Mittwoch, 21. September 2016, von 10 bis 17 Uhr bei der Yatta Solutions GmbH in Frankfurt statt. Thema ist dieses Mal: "SaaS, PaaS, Cloudworker und Cloud IDEs – Praxis und Zukunft von Software-Engineering in der Cloud". Teilnehmen können MitarbeiterInnen von BITKOM-Mitgliedsunternehmen. Ansprechpartner für eine Anmeldung sind Monika Kreisel (m.kreisel@remove-this.bitkom.org )oder Dr. Frank Termer (f.termer@remove-this.bitkom.org).


24.08.2016
SerNet, Events, verinice, 2016



FSFE Summit: Mit OPOSSO zum nachhaltigen Business-Modell

Vom 2. bis 4. September 2016 findet im BCC Berlin der 1. Summit der Free Software Foundation Europe (FSFE) statt. Zum Auftakt am Donnerstag, 2. September, stehen unter dem Motto "Lass uns über Business sprechen" verschiedene Geschäftsmodelle sowie Erfahrungen rund um Freie Sofware in der Diskussion. Zu den ReferentInnen an diesem Tag gehört auch Dr. Johannes Loxen mit einem Vortrag über OPOSSO, eine neue Plattform für das Subskriptionsmanagement.

Loxen stellt um 16.15 Uhr das von SerNet gestartete und unter AGPLv3 veröffentlichte Free-Software-Projekt OPOSSO vor. OPOSSO ist eine Plattform für das Management von Subskriptionen und soll es EntwicklerInnen leichter machen, ein nachhaltiges Business-Modell auf Subskriptions-Basis zu entwickeln. OPOSSO automatisiert den Umgang mit hohen Abonnentenzahlen, die Start- und Enddaten der Subskriptionen sowie die Verzahnung mit Web-Shops und Software-Repositories. Es folgt damit der Prämisse, dass Subskriptionsprozesse umso automatisierter ablaufen müssen, je niedriger der Preis für die Subskription ausfällt.

OPOSSO hat den silbernen OSBAR 2015 gewonnen, den Open Source Business Award der OSB Alliance. Außerdem kann das Projekt unter https://oposso.samba.plus live beobachtet werden.

Der FSFE Summit will FSFE-Mitglieder und -Unterstützer aus ganz Europa zusammen bringen. Der Summit ist als Subkonferenz der QtCon organisiert, die mit Qt Contributors, VideoLAN, KDAB und KDE fünf Freie-Software-Communites und -Projekte unter einem Dach vereint.


23.08.2016
SerNet, Events, 2016



OSBAR 2016: Loxen verstärkt Jury

Plakat OSBAR 2016

Der OSBAR 2016 wird verliehen – dafür gesucht sind innovative, neue Ideen, die Open Source und Business verbinden. Der Jury gehört in diesem Jahr auch Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer der SerNet GmbH, an. Er teilt sich die Aufgabe, brilliante Open-Source-Projekte zu identifizieren, u.a. mit Vertretern von heise open, iX und des t3n-Magazins. Einreichungen sind bis Mitte Oktober unter www.osbar.it möglich. Die GewinnerInnen werden bei der open!2016 im November bekannt gegeben.

Der OSBAR - der Open-Source-Business-Award - ist der Innovationspreis der OSB Alliance. Er soll Open-Source-Projekten zu mehr Bekanntheit verhelfen und so die Chance eröffnen, mehr NutzerInnen, UnterstützerInnen oder Geschäftspartner zu gewinnen.

SerNet konnte im vergangenen Jahr selbst den silbernen OSBAR für das Projekt OPOSSO mit nach Hause nehmen. OPOSSO ist in Zusammenarbeit mit der Agentur beclever entstanden und erleichtert das Management von Subskriptionen.


15.08.2016
SerNet, Events, 2016



Wirtschaftsclub-Vortrag: Was bedeuten IT-Sicherheitsgesetz und NSA-Skandal für Südniedersachsen?

Logo Club der Göttinger Wirtschaft

Am Mittwoch, 24. August 2016 hält Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer der SerNet GmbH, einen Fachvortrag für den Club der Göttinger Wirtschaft zum Thema "IT-Sicherheitsgesetz und NSA-Skandal: Was bedeutet das für Firmen in Südniedersachsen?" Der Vortrag folgt der Prämisse, dass Privatpersonen, kleine Firmen und Konzerne ein übereinstimmendes Schutzinteresse haben: Sie wollen das Internet nutzen - aber nicht von ihm benutzt werden. Die Schutz-Maßnahmen für diese drei Gruppen seien dagegen sehr unterschiedlich. 

In seinem Vortrag berichtet Loxen von aktuellen Gefährdungen und Gegenmaßnahmen, die für das eigene Zuhause oder das kleine Unternehmen greifen. Die wichtigsten Vorkehrungen seien dabei immer die gleichen, dürften auf keinen Fall unterbleiben und passten auf einen kleinen Waschzettel. Diesen erarbeitet Loxen in seinem Vortrag mit den Teilnehmenden.

Loxen stellt außerdem Schutzmaßnahmen großer Unternehmen unter Berücksichtigung verschiedener Interessen vor und geht auf die gesellschaftliche Bedeutung der Internet-Sicherheit und ihrer Gestaltung in Folge des IT-Sicherheitsgesetzes ein. 


08.08.2016
SerNet, Events, 2016



Treffer 1 bis 5 von 237
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>