DE
|

SerNet News

Mit verinice 1.16 die EU-DSGVO im Griff

SerNet hat das Open-Source-ISMS-Tool verinice in Version 1.16 veröffentlicht. Mit dem Release setzt das Team einen Schwerpunkt auf den Datenschutz und vor allem die Erfüllung der EU-DSGVO. Die Kombination von verinice und Datenschutzmodul ermöglicht nun, ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten komfortabel zu dokumentieren und die Auftragsverarbeitung EU-weit rechtskonform umzusetzen.

Datenschutz mit verinice und dem Datenschutzmodul

Zeitgleich mit verinice 1.16 ist auch das neue Datenschutzmodul erschienen. Zur Dokumentation der Auftragsverarbeitung können Auftragnehmer, Auftraggeber und übernommene Dienstleistungen nach Art. 28 DSGVO erfasst und die entsprechenden Verträge direkt eingebunden werden. Datenschutzexpertin Sirin Torun, die das Datenschutzmodul konzipiert hat, weist außerdem auf die eigens erarbeiteten ADV-Controls hin: "Sie bilden einen Maßnahmenkatalog, der bei der Überprüfung und Dokumentation der Auftragsverarbeitung unterstützt. Die ADV-Controls können auch für Erst- oder Folgekontrollen bei Audits genutzt werden."

Für das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten nach EU-DSGVO liefert das Datenschutzmodul einen Beispielkatalog mit Mustern zu Verfahren inkl. exemplarischer Lösungen für typische Datenschutzproblematiken – leicht anpassbar auf das jeweilige Unternehmen, Konzerne sowie Behörden und beliebig erweiterbar. Torun betont: "Eine Besonderheit liegt darin, dass für die technischen und organisatorischen Maßnahmen (TOMs) aus den ISO-27001-Controls bzw. den IT-Grundschutz-Maßnahmen des BSI ausgewählt werden kann und diese den Datenschutzzielen aus Art. 32 DSGVO zugeordnet sind." Das ermögliche Nutzerinnen und Nutzern, schnelle Orientierung und effizientes Arbeiten. Die dadurch geschaffene Schnittstelle zwischen Datenschutz und Informationssicherheits-Management stelle für die Nutzerinnen und Nutzer einen beachtlichen Mehrwert dar. Vor allem wenn auch das ISMS mit verinice dokumentiert wird, können Kosten gesenkt und der Dokumentationsaufwand verringert werden.
 
Sämtliche Daten aus dem Datenschutzmodul können außerdem in Reports ausgegeben werden. In insgesamt 12 Berichten werden die jeweils notwendigen Informationen zu einem datenschutzrelevanten Bereich oder zu einem Übersichtsthema zusammen gefasst.

Die Nutzung des separat erhältlichen Datenschutzmoduls setzt eine verinice-Subskription voraus. SerNet plant in Kürze weitere Updates für das Datenschutzmodul. Als nächste Themenkomplexe stehen Datenschutz-Risikomanagement und -Risikoanalyse sowie die Datenschutzfolgenabschätzung auf der Roadmap. Nutzerinnen und Nutzer des aktuellen Datenschutzmoduls sollen Zugriff auf diese Neuerungen erhalten.

Modernisierter IT-Grundschutz

Auch bei der Implementierung des neuen BSI IT-Grundschutzes hat verinice 1.16 einige Neuerungen vorzuweisen. Das Grundschutz-Kompendium hat eine Überarbeitung erhalten, neu hinzugefügt sind der Umsetzungsstatus für Anforderungen und Maßnahmen, ein Identifier macht Verknüpfungen übersichtlicher und neue Objekttypen bilden die die vielfältigen Dokumentationsaufgaben des Modernisierten IT-Grundschutz ab.

Details zu verinice 1.16 erfahren Sie in den Release Notes, das Datenschutzmodul beschreiben wir auf der Produktseite im verinice.SHOP – außerdem können Interessentinnen  und Interessenten an einem unserer Webinare teilnehmen und sich einen ersten Eindruck verschaffen.


20.04.2018
SerNet, verinice, 2018


Anwendertreffen Bundesländer: verinice im Landesbehörden-Einsatz

Das ISMS-Tool verinice ist bei zahlreichen Bundes- und Landesbehörden wie auch in vielen Kommunen im Einsatz. Erstmals haben sich nun Vertreter der Länder, die verinice nutzen, zum gemeinsamen Austausch in Berlin getroffen. Wie eine Zusammenarbeit aussehen kann, war zentrale Fragestellung des Treffens. Regelmäßige weitere Veranstaltungen sind in Planung. Kurzfristiges Ziel ist es, eine Anwendergruppe ins Leben zu rufen, die gemeinsame Interessen bündelt und nach Außen vertritt.

Am initialen Treffen nahmen die IT-Dienstleister einiger Bundesländer und die sie betreuenden Beratungsunternehmen teil, sowie die SerNet als Herausgeberin von verinice. Bei weiteren Dialog-Treffen sollen die Möglichkeiten einer Anwendergruppe ausgelotet werden. An erster Stelle steht der Erfahrungsaustausch über verinice, der sowohl digital als auch in Form von Treffen und Workshops ausgebaut werden soll. In einem nächsten Schritt ist auch ein gemeinsamer Auftritt denkbar, war sich die Anwender-Runde einig. Dazu SerNet-Geschäftsführer Dr. Johannes Loxen: "Von mehr Sicht- und Hörbarkeit können alle in dieser Runde profitieren. Das macht gemeinsame Anliegen der Anwender z.B. gegenüber dem BSI als Ansprechpartner für den IT-Grundschutz wirksamer – aber auch gegenüber der SerNet als Herausgeberin der Software."

Auf dem Treffen stand auch die partnerschaftliche Content-Entwicklung zur Diskussion, die Co-Finanzierung von Programmierungen oder das Ressourcen-Sharing und der koordinierte Know-How-Aufbau. Standardisierte Inhalte und ein ähnliches Vorgehen bei gleichen Herausforderungen können die Grundlage für Synergie bei Organisations-Aufwänden und Kosten sein. Dass verinice als einziger "GSTOOL-Nachfolger" im Quellcode offen vorliegt und auch alle Inhalte für den Grundschutz entweder frei sind oder für Behörden beim BSI kostenfrei beziehbar sind, macht verinice zu einer bevorzugten Lösung bei Anwendern der Öffentlichen Hand.

Ein nächstes Treffen soll das Thema "Datenschutz und EU-DSGVO" behandeln. Ansprechpartner für das "verinice-Anwendertreffen Bundesländer" ist Bernd Birkholz (E-Mail: Bernd.Birkholz@remove-this.ZIT-BB.Brandenburg.de) vom Brandenburgischen IT-Dienstleister ZIT-BB.


23.03.2018
SerNet, verinice, 2018


verinice.XP-Keynote: "Gute Methodik und gute Modellierung von Datenschutz" von Martin Rost

verinice.XP-Logo

In der kommenden Woche lädt SerNet zur verinice.XP 2018 ein: Der Anwenderkonferenz für Informationssicherheit, die vom 21. bis 23. März 2018 in Berlin stattfindet. Die Keynote "Gute Methodik und gute Modellierung von Datenschutz" hält Martin Rost vom ULD – Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein. Daneben finden weitere Vorträge zu EU-DSGVO und Datenschutz Platz im Programm sowie Berichte aus der täglichen ISMS-Praxis und Neuerungen in verinice.

In seinem Eröffnungsvortrag am Donnerstag, 22. März ab 10:15 Uhr behandelt Martin Rost die Differenz zwischen IT-Sicherheit und operativem Datenschutz – vor allem ob und wie die Modellierung von Datenschutz mit den Werkzeugen der IT-Sicherheit gelingen kann. Rost ist Mitarbeiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) und veröffentlicht regelmäßig zum Thema Datenschutz, zuletzt "Die Ordnung der Schutzziele" in DuD - Datenschutz und Datensicherheit 01/2018.

Zusätzlich zum Vortragsprogramm ist auf vielfachen Wunsch der verinice-Anwenderinnen und -Anwender ein Workshop-Tag am 21. März angesetzt. Noch sind Tickets für die beiden Konferenztage (22. Und 23. März) zu haben. Für die Workshops können sich Interessierte für die Warteliste anmelden.  

Veranstaltungsort der verinice.XP 2018 ist das Sofitel Berlin Kurfürstendamm (Augsburger Straße 41, 10789 Berlin). Gesponsert wird die Konferenz von der Carmao GmbH, der neam IT-Services GmbH sowie der Greenbone Networks GmbH. Die vollständige Agenda und Tickets gibt es unter https://verinicexp.org


13.03.2018
SerNet, verinice, Events, 2018


verinice.XP: Informationssicherheit und Datenschutz auf der Agenda

Vom 21. bis zum 23. März 2018 veranstaltet die SerNet GmbH die verinice.XP – die Anwenderkonferenz für Informationssicherheit. Berichte aus der täglichen ISMS-Praxis, Herausforderungen und Antworten im Datenschutz sowie Neuerungen in verinice prägen das Programm. Zusätzlich zu den Vorträgen ist auf vielfachen Wunsch der verinice-Anwenderinnen und -Anwender ein Workshop-Tag angesetzt. Veranstaltungsort ist das Sofitel Berlin Kurfürstendamm (Augsburger Straße 41, 10789 Berlin). Gesponsert wird die diesjährige verinice.XP von der Carmao GmbH sowie der neam IT-Services GmbH. Die vollständige Agenda und Tickets gibt es unter verinicexp.org.

Flughafen, Versicherung, Hoster, Wasserentsorgungsbetrieb – wie das Informationssicherheitsmanagement für diese Bereiche aussehen kann, zeigen die Vortragenden an konkreten Beispielen. So z.B. zum "ISMS beim Flughafen Berlin Brandenburg" von Ingmar Petereins Aus dem verinice-Team berichtet Tatjana Anisow zum Governance-Mapping für den KRITIS-Sektor Finanz und Versicherungswesen. Zum Datenschutz stehen u.a. auf dem Programm: "Datenschutzmanagement als integraler Bestandteil eines Informationssicherheitsmanagementsystems", "VdS-Informationssicherheitsstandard 3473 mit verinice" und "Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung mit verinice". Zum verinice-Datenschutzmodul gibt Sirin Torun (verinice.TEAM) Einblick.

Über den Modernisierten IT-Grundschutz in verinice spricht Product Owner Michael Flürenbrock. verinice-Entwicklungsleiter Daniel Murygin stellt die Report-Abfrage vor. Rico Barth von der Chemnitzer c.a.p.e. IT zeigt die Integration mit dem ITSM-System KIX (Fork von OTRS).

An der Entstehung des Programms war ein Programmkomitee beteiligt, dem erfahrene VertreterInnen der IT-Sicherheitsbranche angehörten:

  • Volker Jacumeit (DIN),
  • Alexander Koderman (Airbus),
  • Boban Krši? (DENIC),
  • Isabel Münch (BSI) und
  • Jens Syckor (TU Dresden)

ISO- und Grundschutz-Workshops

Erstmals finden im Vorfeld des Vortragsprogramms Workshops zu den Themenschwerpunkten ISO 27001, Modernisierter IT-Grundschutz und Datenschutz statt. Die Workshops sind für den 21. März geplant. Sie bieten neben allgemeinen verinice-Grundlagen relevantes Know-How zu den jeweiligen Schwerpunkten: Im ISO-Workshop sind dies Strukturabbildung, Business Impact und Controls, Aufbau des ISMS nach ISO 27001 sowie Risk Assessment mit verinice (Risikoanalyse und Risikomanagement nach ISO 27005). Der Grundschutz-Workshop konzentriert sich auf Strukturabbildung, Schutzbedarf, Baustein-Modellierung und IT-Grundschutz-Check sowie die BSI-Standards 200-1, 200-2 und 200-3 in verinice. Außerdem gibt es für den GSTOOL-Umstieg einen Überblick zum GSTOOL-Datenimport in verinice.

Im weiteren Nachmittagsprogramm sind gemeinsame Sessions zur Mehrbenutzerfunktionalität in verinice.PRO, benutzerspezifischen Anpassungen durch Customizing sowie Erzeugen und Anpassen von Reports angesetzt.

Treffen, Wissen teilen, Erfahrungen austauschen

Die verinice.XP soll auch ein Ort für den Austausch der Nutzerinnen und Nutzer untereinander sowie mit dem verinice.TEAM sein. U.a. ist auch dafür ein abendliches Social Event für den 22. März geplant.

Ein Ticket für die Konferenz ist für 290 Euro zu haben. Die Workshops kosten 450 Euro. Alle Informationen zur verinice.XP und Tickets gibt es unter verinicexp.org.


15.02.2018
2018, SerNet, verinice, Events


verinice 1.15 erschienen

Das verinice.TEAM hat das ISMS-Tool verinice in Version 1.15 veröffentlicht. Die Integration des Modernisierten IT-Grundschutzes und die weiter ausgebaute Unterstützung der EU-DSGVO sind die bestimmenden Neuerungen. Herausgeberin SerNet stellt verinice und verinice.PRO zum Download im verinice.SHOP bzw. im Kundenrepository zur Verfügung. Das Release beinhaltet außerdem Verbesserungen in verschiedenen Bereichen wie der Suche und Indexierung, der Reportabfrage und dem Webfrontend.

Modernisierten IT-Grundschutz komfortabel umsetzen

verinice 1.15 ist die erste Version, mit der die Umsetzung des Modernisierten IT-Grundschutz nach den neuen BSI-Standards 200-1, 200-2 und 200-3 möglich ist.

Für verinice sind in diesem Jahr weitere Updates geplant. Diese sollen die noch ausstehenden Konkretisierungen des BSI in Sachen Modernisiertem IT-Grundschutz umsetzen. Dazu verinice-Product-Owner Michael Flürenbrock: "Anwenderinnen und Anwender sollen zeitnah in verinice mit dem jeweils aktuellsten Stand arbeiten können." Insbesondere zählen das Risikomanagement und die Migration von bisherigem IT-Grundschutz-Katalog auf das IT-Grundschutz-Kompendium zu den erwarteten Aktualisierungen seitens des BSI.

verinice-Anwenderinnen und -Anwender erhalten die neuen Versionen als Bestandteil ihrer laufenden Subskriptionen.

EU-DSGVO und Datenschutzmodul

verinice 1.15 und das weiterentwickelte Datenschutzmodul ermöglichen außerdem das Arbeiten mit der EU-DSGVO. Das erweiterte Datenschutzmodul wird in Kürze zum Download im verinice.SHOP bzw. im Update-Repository bereit gestellt: Es unterstützt dann neben der Abbildung des Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten auch die erforderliche Dokumentation zur Auftragsdatenverarbeitung. Bis zum Stichtag im Mai sind für das Datenschutzmodul zusätzliche Erweiterungen geplant, so dass auch das Datenschutz-Risikomanagement und die Datenschutzfolgenabschätzung mit verinice vorgenommen werden können.

KIX-Anbindung in Kooperation mit c.a.p.e. IT

In verinice 1.15 wurde die REST-Schnittstelle weiter ausgebaut. Das verinice.TEAM arbeitet dazu eng mit der Chemnitzer c.a.p.e IT zusammen, die das OTRS-basierte Ticket-Systems KIX herstellt. Damit ist nach Greenbone/OpenVAS nun ein weiteres Tool aus dem Bereich IT-Service-Management (ITSM) direkt mit verinice verknüpft und nutzbar.

verinice.XP – die Konferenz – im März – in Berlin

Mehr zum Thema verinice bietet vom 21. bis 23. März 2018 die verinice.XP – die Konferenz für Anwenderinnen und Anwender des ISMS-Tools. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarten neben Vorträgen zu Neuerungen wie dem Modernisierten IT-Grundschutz und Datenschutz in verinice auch Berichte aus der täglichen Praxis, z.B. zum Einsatz am Flughafen Berlin Brandenburg, der EuropAssistance oder für Branchen wie das Finanz- und Versicherungswesen, Wasser-/Abwasser-Betriebe und Hoster. Tickets und weitere Informationen unter verinicexp.org.


02.02.2018
SerNet, verinice, 2018


Treffer 1 bis 5 von 61
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>