de
|

SerNet News

Stellenausschreibung: Java/JEE-Anwendungsentwickler/in für verinice

Das verinice.TEAM sucht am SerNet-Standort in Berlin Verstärkung in Form eines/r Java/JEE-Anwendungsentwicklers/in für verinice.

Ihre Aufgabe:

  • Customizing & Weiterentwicklung von verinice in Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Beratern (Konzeption, Entwicklung, Integration und Test)
  • Troubleshooting und Problemanalysen
  • Unterstützung unserer Kunden bei der Installation, Konfiguration und dem Einsatz von verinice
  • Inbetriebnahme neuer Infrastrukturkomponenten gemäß der Anforderungen und Vorgaben


Ihr Vorwissen:

  • Abgeschlossenes Studium oder vergleichbare Ausbildung
  • mindestens 2 Jahre Erfahrung mit anspruchsvollen JEE Projekten
  • hohe Ansprüche an die eigene Codequalität
  • Praktische Erfahrungen mit Web Server Technologien (Apache Webserver)
  • Erfahrungen mit JEE Applikationsservern (Tomcat) und mit weiteren JAVA Technologien (z.B. Eclipse Rich Client Plattform, Spring, JSF 2, Hibernate)
  • Fundierte Kenntnisse von Linux (als Server- und Desktopbetriebssystem)
  • Bewusstsein für aktuelle Entwicklungstrends wie z.B. Clean Code, Continuous Integration, DevOps oder Scrum
  • Deutsch: verhandlungssicher
  • Englisch: gute Kenntnisse

 

Arbeitsumfeld und Zusatzleistungen:

 

Über verinice:

verinice ist das einzige ISMS-Tool unter OpenSource-Lizenz für das Management von Informationssicherheit, das die Grundschutzkataloge des BSI lizenziert hat und den Standard ISO 27001 mehrsprachig implementiert.

verinice wird in Organisationen von 10 bis 100.000 Mitarbeitern in allen Branchen eingesetzt: Automotive, Behörden, Verwaltung, Öffentliche Anstalten, Life Science, Pharma uvm. Diese hohe Flexibilität und Skalierbarkeit der Applikation wird durch eine 3-Tier Architektur gewährleistet. Der Rich Client auf Eclipse RCP-Basis stellt plattformunabhängig die Funktionalität unter Windows, Linux und MacOS X sicher. Durch die konsequente Verwendung von Open-Source-Komponenten und -Frameworks ermöglichen wir unseren Kunden die größtmögliche Funktionalität und Stabilität ohne Einschränkung durch komplizierte Lizenzmodelle oder proprietäre Schnittstellen.

Erfinder von verinice und Teamleiter im Bereich Certs & Audits bei SerNet ist Alexander Koderman.

 

SerInteressiert?

Bei Interesse an dieser Position schicken Sie bitte eine Bewerbung als PDF per E-Mail an jobs@sernet.de. Die Bewerbungsfrist ist der 13. Februar 2015.


12.01.2015
SerNet, verinice, 2015


Call for Papers für sambaXP 2015: SAMBA 4.2, das Universum und der ganze Rest

Vom 19. bis 21. Mai 2015 laden die SerNet GmbH und das internationale SAMBA-Team zur SAMBA eXPerience in Göttingen ein. Die Konferenz versammelt in ihrer 14. Auflage Entwickler und Anwender aus aller Welt im Hotel Freizeit In. Ab sofort starten sowohl "Call for Papers" als auch der Verkauf der "Early Bird"-Tickets.

Nach der Veröffentlichung von SAMBA 4.2 Anfang 2015 bietet die sambaXP den idealen Treffpunkt für Entwickler und Anwender, um die weitere Entwicklung zu diskutieren: Zum Beispiel den aktuellen SMB3-Implementierungsstand oder die Herausforderungen der Cloud und aktuellen Entwicklungen in Sachen Authentifizierung. Daneben bewegen Data Management, Clustering und Performance-Optimierung nach wie vor das SAMBA-Universum, zu denen Vorträge gesucht werden. Auch Interoperabilität mit AFP-Fileservern und Apple SMB-Clients stehen auf der Agenda und ein Blick auf SAMBA 4.3.

Detaillierte Informationen über die Konferenzschwerpunkte sind in der Rubrik "Call for Papers" auf sambaxp.org gelistet. Hier können auch direkt Abstracts eingereicht werden. Gefragt sind dabei sowohl technische Vorträge als auch Anwenderberichte. Die Konferenzsprache ist Englisch; Einreichungen in Deutsch oder einer anderen Sprache sind dennoch möglich und willkommen.
 
Der "Call for Papers" läuft bis zum 28. Februar 2015.

Bis zu diesem Datum sind auch Tickets zum "Early-Bird"-Preis von 299 Euro für die beiden Konferenztage inkl. BarCamp erhältlich. Traditionell startet die Konferenz am Dienstag, 19. Mai mit einem Tutorialtag. Das Tutorial "SAMBA 4 und CTDB" ist ebenfalls bereits buchbar, später im Januar dann auch ein von Microsoft organisiertes Tutorial.

Chairman der sambaXP 2015 ist natürlich wieder John Terpstra. Er ist Gründungs-Mitglied im SAMBA-Team und vielbeachteter Buchautor im amerikanischen Sprachraum. Unterstützt wird die sambaXP 2015 freundlicherweise durch die Sponsoren Google, IBM und Microsoft.


05.01.2015
SAMBA, SerNet, Events, 2015


Neujahrsgrüße und Spenden

Liebe Kunden, Partner, Lieferanten, liebe Freunde,

wir wünsche Euch und Ihnen allen ein gesundes und glückliches neues Jahr 2015! Wie schon in den vergangenen 18 Jahren haben wir wieder keine Weihnachtskarten oder Geschenke verschickt und hoffen, dass es Zustimmung findet, wenn wir lieber noch mehr Geld an Bedürftige geben.

Im Jahr 2014 haben wir etwas mehr als 14.300 Euro ausgegeben, um 5 verschiedene Einrichtungen zu unterstützen. Wir nennen keine Empfänger und treten auch nicht mit übergroßen Schecks in der Presse auf. Das finden wir ungehörig, denn Wohltätigkeit soll bei SerNet keine Marketingaktion sein.

Mein und unser Dank geht an alle, die zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben. Wir werden alles dafür tun, dies genauso im nächsten Jahr fortzusetzen.

Göttingen, 30.12.2014 - Ihr und Euer Johannes Loxen


30.12.2014
SerNet


Version 4.1.14 der EnterpriseSAMBA-Pakete

Enterprise-SAMBA-Pakete

Die EnterpriseSAMBA-Pakete des SAMBA-Teams bei SerNet sind in Version 4.1.14 erschienen. Sie stehen für SUSE und Red Hat Plattformen ebenso zur Verfügung wie für Debian GNU/Linux und Ubuntu. 

Die neuen Pakete nehmen sich einiger Probleme an, die in der Versionshistorie von SAMBA beschrieben sind. Um Zugang zu den Paketen zu erhalten, ist eine Anmeldung unter EnterpriseSAMBA Portal nötig.


04.12.2014
SerNet, SAMBA, 2014


verinice 1.9 integriert neuen VDA-Fragenkatalog

Neue Account- und Gruppenverwaltung

verinice steht ab sofort in der neuen Version 1.9 zum Download bereit. Zentrale Neuerung im OpenSource-Tool für das Management von Informationssicherheit (ISMS) ist der integrierte VDA-Fragenkatalog 2.0. Daneben hat das verinice-Team der Göttinger SerNet GmbH das Erstellen von Berichten sowie die Verwaltung von Benutzern, Gruppen und Zugriffsrechten vereinfacht.

"Den Katalog des Verbands der Automobilindustrie (VDA) für ein Information Security Assessment (ISA) haben wir in der ersten Version bereits seit verinice 1.2 sehr erfolgreich an Board," erläutert verinice-Teamleiter Alexander Koderman. Der VDA-Katalog wurde nun grundlegend überarbeitet und an die neuen Vorgaben des aktualisierten Standards ISO 27001:2013 angepasst. Als VDA ISA Standard 2.0 ist er in verinice 1.9 implementiert. Alle Änderungen seien dabei in engem Kontakt mit den Autoren im entsprechenden Arbeitskreis des VDA vorgenommen worden. Koderman: "Die Konformität des Standards in verinice zum Fragebogen können wir so zu 100% gewährleisten."

"Der Katalog ist aber auch außerhalb der Automobilindustrie interessant," merkt Koderman an. So komme der Begriff 'Auto' kein einziges Mal vor, betont er augenzwinkernd. "Stattdessen bieten der Katalog und das damit mögliche Self Assessment einen guten Zugang zum Informationssicherheitsmanagement, auch für Laien." Gerade für KMUs, die nicht gleich nach ISO 27001 oder Grundschutz arbeiten wollen bzw. einen Einstieg suchen, sei dies attraktiv. "Bei der it-sa 2014 im September haben wir wieder erlebt, wie hoch die Nachfrage nach solchen Möglichkeiten ist." Er sei zuversichtlich, dass der VDA ISA Standard 2.0 in verinice eine breite Zielgruppe anspreche.

Weiterer Bonus: Wer bereits mit der Vorgängerversion gearbeitet hat, kann die Ergebnisse in den VDA ISA-Standard 2.0 überführen. Koderman: "Es war uns wichtig, dass bestehende Nutzer so wenig Aufwand wie möglich für das Update und die Neubewertung haben." Dank der so genannten Konsolidatorfunktion müssen Anwender nicht bei Null anfangen.

Zu den Neuerungen in der Servererweiterung verinice.PRO, die verteiltes Arbeiten mit mehreren Clients ermöglicht, gehören auch eine vollständig neue Benutzer- und Gruppenverwaltung. Ebenso wurde der Dialog für die Vergabe von Zugriffsrechten (Lese- und Schreibrechte) auf Objekte vereinfacht. "Wir gehen damit in Sachen Benutzerfreundlichkeit abermals einen Schritt voran," so Koderman. Das Arbeiten mit verinice und auch der Einstieg in das Programm selbst würden erheblich erleichtert.

Die ebenfalls mit verinice 1.9 eingeführte zentrale Reportablage macht die mit verinice erzeugten Berichte für alle Nutzer eines verinice.PRO-Servers gleichermaßen verfügbar. Auch im Offline-Modus stehen die Reports dann bereit. Zusätzlich können für vertrauliche Auswertungen lokale Berichte hinterlegt werden. Ausgabeformate (DOC, XLS, PDF...) können beliebig festgelegt werden – zusätzlich können nun individuell an Firmenvorgaben angepasstes Templates serverweit als Standard hinterlegt werden.


24.11.2014
SerNet, verinice, 2014


Treffer 1 bis 5 von 99
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>

Detailsuche

Blogsuche

Kategorien

verinice [33]
SerNet [134]
SAMBA [54]
Firewall [5]
Events [62]

Archiv

2015 [2]
2014 [54]
2013 [21]
2012 [6]
2011 [13]
2010 [22]
2009 [22]
2008 [15]
2007 [25]