de
|

SerNet News

Prototypen-Präsentation: verinice und OTRS integrieren

verinice-Logo

Einen prototypischer Ansatz zur Integration von OTRS mit verinice stellen Rene Böhm, c.a.p.e. IT GmbH, und Alexander Koderman, verinice-Teamleiter bei der SerNet, auf der KIX4OTRS-Anwenderkonferenz 2014 vor. Die c.a.p.e. IT GmbH veranstaltet die Konferenz am 6. November in Chemnitz. Die dahinter stehende Motivation ist es, den Austausch von Erfahrungen, Anforderungen und Ideen zu KIX4OTRS anzuregen. 

Der Vortrag soll die grundsätzliche Integrierbarkeit von verinice und KIX4OTRS aufzeigen sowie Anregungen zur Diskussion über ein Integrationsmodul bieten. So sind in verinice die Beziehungen der IT-Geräte in Bezug auf die sicherheitstechnischen Aspekte und Maßnahmen abgebildet, wohingegen im OTRS das IT-Inventar im Kontext des Servicegedankens Niederschlag findet. In beiden Prozessen ist das IT-Inventar Dreh- und Angelpunkt des Organisationsansatzes. Die beiden Geschäftsprozesse Service Management sowie IT-Sicherheitsmanagement laufen jedoch im Regelfall unabhängig und sogar unkoordiniert voneinander. Eine Kopplung über verinice und KIX4OTRS könnte dies jedoch ändern und zu Vereinfachungen beitragen. 

Mehr Informationen zur Tagungsagenda und Anmeldungen über die c.a.p.e. IT GmbH


24.10.2014
verinice, SerNet, Events, 2014


Gelöster Markenkonflikt um SAMBA: Deutsche Telekom benennt Mobile-Produkt um

SAMBA-Logo

Die Marke "SAMBA" erfreut sich größter Beliebtheit. Auf diesen Namen taufte die Deutsche Telekom kürzlich eine Softwarelösung für den mobilen Bereich – ohne dabei an die schon länger existierende und geschützte OpenSource Software SAMBA zu denken. Die Göttinger SerNet GmbH hält die Markenrechte für SAMBA in Deutschland im Namen des internationalen SAMBA-Teams und konnte die Deutsche Telekom überzeugen, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben sowie ihr Produkt innerhalb von sechs Monaten umzubenennen.

Ende September brachte die Deutsche Telekom eine Software auf den Markt, die Apps auf dem Smartphone in einen abgeschotteten Container verpackt. Der Name dafür: SAMBA! (Safe Mobile Business Apps). Seit den frühen 1990er Jahren existiert jedoch mit SAMBA ein OpenSource-Projekt (www.samba.org), das die führende freie Alternative zu Microsofts Windows-Servern ist. SerNet hält für Deutschland bereits seit 1999 Rechte an der Marke SAMBA.

Die Deutsche Telekom hat gegenüber der SerNet rechtsverbindlich versichert, zukünftig auf die Bezeichnung SAMBA für eigene Produkte zu verzichten. Für die Umbenennung der Software wurde ein Zeitraum von sechs Monaten eingeräumt. Dr. Johannes Loxen, Geschäftsführer der SerNet GmbH: "Dass ausgerechnet der Deutsche Telekom AG ein solcher Fauxpas unterläuft, hat uns verwundert. Sonst ist das Unternehmen ja sehr auf die Einhaltung von Markenrechten bedacht." Er freue sich über die schnelle und unkomplizierte Einigung, die beide Parteien erzielen konnten. "Hier war das Recht auf 'Geistiges Eigentum' auf der Seite eines OpenSource-Projektes." Die Rechte an SAMBA werde man auch weiter aktiv verteidigen, um Verwechslungen mit anderen Softwareprojekten möglichst zu vermeiden und um zu dokumentieren, dass auch OpenSource-Software in gleicher Weise durch gewerbliche Schutzrechte umfasst ist wie Software mit geheimem Quellcode.

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an die SerNet GmbH. Sie erreichen uns unter presse@remove-this.sernet.de oder telefonisch unter 0551 37 0000 0.


20.10.2014
SerNet, SAMBA, 2014


Vortragsfolien: "Present and Future File Serving with SAMBA"

Die LinuxCon Europe fand vom 13. bis 15. Oktober 2014 in Düsseldorf statt. Michael Adam, SAMBA-Teamleiter bei SerNet und Mitglied des internationalen SAMBA CoreTeams, war mit seinem Vortrag "Present and Future File Serving with SAMBA" im Programm vertreten. Die Vortragsfolien sind nun online abrufbar über die Seiten der LinuxCon Europe oder als PDF-Direktdownload.


15.10.2014
SerNet, Events, SAMBA, 2014


Ralph Böhme in SAMBA CoreTeam aufgenommen

Ralph Böhme

Ralph Böhme, SAMBA-Mitarbeiter der SerNet, wurde zum 3. Oktober 2014 offizielles Mitglied des SAMBA CoreTeams. Das unabhängige Team besteht aus etwa 40 Personen, verteilt auf die ganze Welt, die direkten Schreibzugriff auf das SAMBA-Repository haben.

Böhme reichte in der Vergangenheit bereits zahlreiche Beiträge beim SAMBA-Team ein, die dazu beitrugen SAMBA und die Apple-Welt zu vereinen. Seine durch Netatalk/NetAFP gewonnen Expertise will er nun direkt im CoreTeam einbringen und zeitgleich das eigene SAMBA-KnowHow noch weiter ausweiten.

Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SerNet gehören damit dem CoreTeam an. Neben Böhme sind dies Karolin Seeger, Michael Adam, Björn Jacke, Volker Lendecke und Stefan Metzmacher. 


15.10.2014
SerNet, SAMBA, 2014


SAMBA auf der Ubucon 2014

Bei der diesjährigen Ubucon ist Michael Adam, SAMBA-Teamleiter bei SerNet und Mitglied des SAMBA CoreTeams, mit zwei Vorträgen vertreten. Die Ubucon findet vom 17. bis 19. Oktober 2014 in der  Burgbergschule Katlenburg-Lindau statt. Sie ist das zentrale Event der deutschsprachigen Ubuntu-Community, auf der sich Anfänger mit erfahreneren Nutzern und Entwicklern treffen.

"SAMBA für Einsteiger" gibt es am Freitag, 17. Oktober, um 14 Uhr. Michael Adam beschäftigt sich hier mit Grundzügen von SAMBA (File-/Print-Server und Anmelde-Server), der Historie sowie Komponenten und Konfiguration. 

Im Anschluss, um 15 Uhr, folgt "SAMBA für Fortgeschrittene". Behandelt werden fortgeschrittene Fileserving-Themen: Clustering, SMB2-/SMB3-Features und aktuelle Entwicklungen.


15.10.2014
SerNet, Events, SAMBA, 2014


Treffer 1 bis 5 von 129
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>

Detailsuche

Blogsuche

Kategorien

verinice [29]
SerNet [119]
SAMBA [48]
Firewall [4]
Events [60]

Archiv

2014 [44]
2013 [21]
2012 [6]
2011 [13]
2010 [22]
2009 [22]
2008 [15]
2007 [25]